Lebens- und Rentenversicherungen

Zur Übersicht

Eigene Zukunftsvorsorge und Hinterbliebenenschutz
Mit einer Lebens- und/oder Rentenversicherung sorgt man für die eigene Zukunft vor und kann gleichzeitig aktuelle Risiken abdecken. Der Versicherer stellt bei Ablauf eine zum Teil garantierte Versicherungssumme zur Verfügung und zahlt bei Tod vor Ablauf des Vertrages eine vereinbarte Versicherungssumme an die Hinterbliebenen. Hinzu kommen die jeweils fälligen Überschussanteile (nicht garantiert).
Zusatzversicherungen bei Berufsunfähigkeit, Unfalltod oder im Pflegefall sind zum Teil möglich. 
Ganz wichtig beim Abschluss einer Lebens-, Renten-, Berufs- und/oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist die korrekte Beantwortung der im Antrag gestellten Gesundheitsfragen, vor allem die sorgfältige Angabe der Vorerkrankungen.

TIPP:
Die Lebens- und/oder Rentenversicherung gehört nach wie vor zu den sichersten Vorsorgeprodukten.

Bausparer

Seit Jahrzehnten ein beliebtes Produkt um auch kleine Sparbeiträge gewinnbringend anzulegen und zugleich eine Anspruch auf ein Wohnbaudarlehen mit garantiertem Zinssatz zu erwerben.

Alle Personen ab 16 Jahren haben Anspruch auf die Wohnungsbauprämie.

Diese unterliegt festgesetzten Einkommensgrenzen. 

Angebot anfordern

Kapitalrentenversicherung

Die Rentenversicherung ist eine Variante der Lebensversicherung, bei der eine lebenslange Rente in vereinbarter Höhe (zuzüglich fälliger Überschussanteile) garantiert wird.
Die aufgeschobene Rentenzahlung ist dabei die klassische Form mit regelmäßigen Beiträgen ein Kapital aufzubauen.
Einmalbeiträge in ein sog. Beitragsdepot sind gleichfalls möglich.
Zum vereinbarten Zeitpunkt kann der Versicherte von seinem sogenannten Kapitalwahlrecht Gebrauch machen, sofern dies vereinbart ist. Das heißt, er wählt, ob er eine lebenslange Rente oder einmalig die Kapitalabfindung (zuzüglich fälliger Überschussanteile) erhalten möchte.
Bei der sogenannten Sofortrente beginnt die Rentenzahlung auf Lebenszeit direkt nach Abschluss des Vertrages. Der Versicherungsnehmer muss dabei den gesamten Beitrag auf einmal einzahlen.
Stirbt der Versicherte vor Beginn der vereinbarten Rentenzahlung, erhalten die Hinterbliebenen die vorhandenen Werte aus dem Vertrag (inklusive vorhandener Überschussanteile).
Bei vereinbarter Rentengarantiezeit, wird die Rente auch nach dem Tod des Versicherten weiter ausgezahlt, bis die vereinbarte Garantiezeit abgelaufen ist.

Wichtig ist dabei eine Dynamik (Erhöhung von Beitrag und Leistung) zu vereinbaren, um steigendem Einkommen/Lebensstandard gerecht zu werden.

TIPP:
Möglichst früh abschließen, spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben, da das Alter und die Laufzeit den Beitrag bestimmen.
Abschluss ohne Gesundheitsprüfung möglich. Ideal für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Kapitallebensversicherung abschließen können.

Angebot anfordern

Fondsgebundene Kapitallebensversicherung

Die Kapitallebensversicherung gibt es auch als fondsgebundenes Produkt.
Dabei nimmt der Versicherte an den Kursgewinnen, aber auch an den Kursverlusten der Börse teil. Die Versicherer legen dabei den Beitragsanteil, den sie für die Auszahlung der vereinbarten Summe sparen, in einem oder mehreren Investmentfonds an. Diese Anlage verwalten die Versicherer als sogenanntes spezielles Sondervermögen.
Erlebt der Versicherte den vereinbarten Zeitpunkt, bekommt er die (eventuell auch garantierte) Versicherungssumme zuzüglich fälliger Überschussanteile.
Stirbt der Versicherte vor Ablauf des Vertrages, erhalten die Hinterbliebenen die (eventuell auch garantierte) Versicherungssumme zuzüglich fälliger Überschussanteile.
Je nach Vertrag besteht die Möglichkeit sogenannter Teilauszahlungen: Dann erhält der Versicherte das Vorsorgekapital schrittweise zu vorher vereinbarten Terminen. Die Höhe des festgelegten Todesfallschutzes ändert sich dadurch nicht.

Wichtig ist dabei eine Dynamik (Erhöhung von Beitrag und Leistung) zu vereinbaren, um steigendem Einkommen/Lebensstandard gerecht zu werden.

TIPP:
Möglichst früh abschließen, spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben, da Alter und Gesundheitszustand den Beitrag bestimmen. Im Idealfall noch im Verlauf der Schulausbildung, um mögliche Zuschläge für z.B. handwerkliche Berufe zu vermeiden.

Angebot anfordern

Fondsgebundene Rentenversicherung

Die Rentenversicherung gibt es auch als fondsgebundenes Produkt.
Dabei nimmt der Versicherte an den Kursgewinnen, aber auch an den Kursverlusten der Börse teil. Die Versicherer legen dabei den Beitragsanteil, den sie für die Auszahlung der vereinbarten Rente sparen, in einem oder mehreren Investmentfonds an. Diese Anlage verwalten die Versicherer als sogenanntes spezielles Sondervermögen. Zum vereinbarten Zeitpunkt erhält der Versicherte eine (eventuell garantierte) lebenslange Rente in vereinbarter Höhe (zuzüglich fälliger Überschussanteile).

Die aufgeschobene Rentenzahlung ist dabei die klassische Form mit regelmäßigen Beiträgen ein Kapital aufzubauen.
Einmalbeiträge in ein sog. Beitragsdepot sind gleichfalls möglich.
Zum vereinbarten Zeitpunkt kann der Versicherte von seinem sogenannten Kapitalwahlrecht Gebrauch machen, sofern dies vereinbart ist. Das heißt, er wählt, ob er eine lebenslange Rente oder einmalig die Kapitalabfindung (zuzüglich fälliger Überschussanteile) erhalten möchte.
Bei der sogenannten Sofortrente beginnt die Rentenzahlung auf Lebenszeit direkt nach Abschluss des Vertrages. Der Versicherungsnehmer muss dabei den gesamten Beitrag auf einmal einzahlen.
Stirbt der Versicherte vor Beginn der vereinbarten Rentenzahlung, erhalten die Hinterbliebenen die vorhandenen Werte aus dem Vertrag (inklusive vorhandener  Überschussanteile). Bei vereinbarter Rentengarantiezeit, wird die Rente auch nach dem Tod des Versicherten weiter ausgezahlt, bis die vereinbarte Garantiezeit abgelaufen ist. 

Wichtig ist dabei eine Dynamik (Erhöhung von Beitrag und Leistung) zu vereinbaren, um steigendem Einkommen/Lebensstandard gerecht zu werden.

TIPP:
Möglichst früh abschließen, spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben, da das Alter und die Laufzeit den Beitrag bestimmen.
Abschluss ohne Gesundheitsprüfung möglich. Ideal für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Kapitalrentenversicherung abschließen können.

Angebot anfordern

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein MUSS für Alle, die vom eigenen Arbeitseinkommen leben. 
Die private BU-Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn der Versicherte wegen Krankheit oder Unfall zu mindestens 50 Prozent berufsunfähig ist. Seit der Rentenreform 2002 haben sich erhebliche Auswirkungen auf die gesetzliche Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrente ergeben.

Wichtig: Alle Versicherten, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, erhalten nur noch eine einheitliche, zweistufige Erwerbsminderungsrente mit stark reduzierten Leistungen. Auch für die Älteren, hat sich der gesetzliche Versicherungsschutz verschlechtert.
Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist deshalb heute unverzichtbar.
Selbständige und Freiberufler benötigen den Schutz noch dringender als Arbeitnehmer, weil sie in der Regel noch nicht einmal den geringfügigen Anspruch auf eine staatliche BU-Rente besitzen.

TIPP:
Möglichst früh abschließen, spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben, da Alter und Gesundheitszustand den Beitrag bestimmen. Im Idealfall noch im Verlauf der Schulausbildung, um mögliche Zuschläge für z.B. handwerkliche Berufe zu vermeiden.

Angebot anfordern

Riester-Rente

Lösen Sie Ihren Scheck auch ein?

Seit 2002 wird die private Zusatzvorsorge fürs Alter vom Staat gefördert, auch Riester-Rente genannt.

Dazu gibt es vier Varianten: Banksparpläne, Bausparverträge, Fondssparpläne und Rentenversicherungen.

Der erste Teil der Riester-Förderung erfolgt durch mögliche staatliche Zulagen direkt auf einen bestehenden Riestervertrag.

Man zahlt dafür Beiträge in bestimmter Höhe und kann dafür seit 2008 folgende jährliche Zulagen erhalten. Grundzulage 154 Euro; Kinderzulage 185 Euro (bis 2007 geboren); 300 Euro (ab 2008 geboren) Ab 2008 erhalten Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, einen Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von einmalig 200 Euro auf ihren Riestervertrag.

Der Mindesteigenbeitrag (Sockelbeitrag) beträgt im Jahr 60 Euro. Kinderzulage gibt es für den Zeitraum indem Anspruch auf Kindergeld besteht.

So wird der Mindesteigenbeitrag berechnet: 4% von 30.000 Euro 1.200 Euro abzüglich Grundzulage 154 Euro abzüglich Kinderzulage 300 Euro Mindesteigenbeitrag im Jahr 746 Euro (Beispiel einer alleinerziehenden Mutter mit einem Kind (geboren 2009) und einem Bruttoeinkommen von 30.000 Euro im Jahr) Zulagen müssen innerhalb von zwei Jahren nach Ablauf des jeweiligen Beitragsjahres bei der ZfA beantragt werden. Dazu empfiehlt es sich dem Institut gleich bei Vertragsabschluss eine Vollmacht zu erteilen, die Zulage jedes Jahr automatisch zu beantragen.

Förderberechtigte können so viele Riesterverträge abschließen, wie sie wollen. Gefördert werden allerdings nur maximal zwei Vorsorgeverträge.
Zum Beispiel eine Betriebsrente und ein privater Riestervertrag. Die Zulage gibt es aber immer nur einmal, sie wird gegebenenfalls auf die beiden Verträge verteilt.

Der zweite Teil der Riester-Förderung ist der Sonderausgabenabzug im Rahmen der Einkommensteuer.

Für den Sonderausgabenabzug gelten die gleichen Fristen wie für die Abgabe der Einkommensteuererklärung.

Das Finanzamt prüft eine eventuelle Steuerentlastung und informiert die ZfA über einen eingeräumten zusätzlichen Steuervorteil. ZfA = Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Die gesetzliche Altervorsorge alleine reicht nicht aus um im Rentenalter den Lebensstandard zu sichern. Die Altersvorsorge wird deshalb vom Staat zusätzlich gefördert.

Angebot anfordern

Erfahren Sie hier mehr zur Riester-Rente:

Allgemeine Informationen zur Riester-Rente PDF (94 KB) 

Welche Produkte werden gefördert?PDF (129 KB)

Basis-Rente

Die Basisrente wird auch Förderrente Rürup genannt.

Die private Rentenversicherung ist besonders wichtig, wenn sie selbstständig, freiberuflich oder gewerbetreibend sind.

Dabei ist die private Rürup Rente eine gute Vorsorgeleistung für das Alter.

Während der Ansparphase kann der Anleger die Beiträge steuerlich geltend machen und erhält so entscheidende Vorteile.

Angebot anfordern

Betriebliche Alterversorgung

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) bringt viele Vorteile!

Seit 2002 haben Arbeitnehmern in Deutschland einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung, wenn noch keine bAV im Betrieb besteht.
Das bedeutet, dass ein Teil des Entgelts ihm Rahmen einer sog. Direktversicherung über den Arbeitgeber einbezahlt wird und bis zu festgelegten Grenzen steuer- und sozialversicherungsfrei sein kann.

Der Arbeitgeber bestimmt den Durchführungsweg, das heißt die Art der bAV. 

Tipp: Da der Arbeitgeber für die genaue Ausgestaltung zuständig ist, sind Abschluss- und Verwaltungskosten häufig geringer als bei Einzelverträgen. 

Angebot anfordern

Vermögensbildende Lebensversicherung

Die vermögensbildende Lebensversicherung ist eine besondere Art der Lebensversicherung für die Altervorsorge.

Eine spezielle Anlageform für vermögenswirksame Leistungen durch den Arbeitgerber.

Bietet eine Zukunftsvorsorge mit Absicherung der Hinterbliebenen. 

Achtung: Keine Arbeitnehmersparzulage in dem Bereich

Wichtig ist dabei eine Dynamik (Erhöhung von Beitrag und Leistung) zu vereinbaren, um steigendem Einkommen/Lebensstandard gerecht zu werden.

TIPP: 
Möglichst früh abschließen, spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben, da Alter und Gesundheitszustand den Beitrag bestimmen. Im Idealfall noch im Verlauf der Schulausbildung, um mögliche Zuschläge für z.B. handwerkliche Berufe zu vermeiden.

 

Angebot anfordern

Ausbildungsversicherung

Die Ausbildungsversicherung ist dann sinnvoll, wenn Eltern die Ausbildung ihres Kindes finanziell absichern wollen. Der Beitrag ist abhängig von der Versicherungssumme und dem Alter des Versicherten. 

TIPP:
Die Ausbildungsversicherung sollte möglichst früh abgeschlossen werden , im Idealfall schon im ersten Lebensjahr des Kindes.

Angebot anfordern

Aussteuerversicherung

Die Aussteuerversicherung ist sinnvoll, wenn Eltern ihrem Kind ein Startkapital zur Verfügung stellen wollen. Der Beitrag ist abhängig vom Alter der oder des Versicherten und des begünstigten Kindes. Fällig wird die Versicherung, wenn das Kind heiratet, in der Regel spätestens mit Vollendung des 25. Lebensjahres.

TIPP:
Möglichst früh abschließen, im Idealfall schon im ersten Lebensjahr des Kindes.

Angebot anfordern

Risikolebensversicherung

Ein MUSS für Alle, die für andere Personen sorgen. 
Garantierter Schutz im Todesfall der versicherten Person/en. Versicherungsschutz für eine aber auch mehrere Personen möglich. Konstante oder fallende Versicherungssummen sind möglich. Zusatzversicherungen bei Berufsunfähigkeit und/oder Unfalltod sind ebenfalls möglich. Kapital für die Altersvorsorge wird nicht gebildet.

Wichtig: Die ausreichend hohe Versicherungssumme und Laufzeit.
Besonders wichtig für junge Familien und/oder Häuslebauer als Risikoschutz für ihre/n Ernährer/in und für Berufseinsteiger, vor der Erfüllung der Wartezeit von fünf Jahren in der gesetzlichen Rentenversicherung (Anspruch von Witwen- oder Witwerrenten).

TIPP:
Möglichst früh abschließen, da Alter und Gesundheitszustand neben weiteren Faktoren (Beruf, Raucher/Nichtraucher usw.) den Beitrag bestimmen. 

Angebot anfordern

Sterbegeldversicherung

Eine Vorsorge, um Familie und Angehörige zu entlasten.


Die Sterbegeldversicherung kommt für die Kosten einer Bestattung auf.

Angebot anfordern

Kundeninformation

Kundeninformation

Firma und Anschrift:
Helmut Giglberger
Marktplatz 19
84577 Tüßling

Tätigkeitsart
Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO),
gemeldet bei der IHK für München und Oberbayern.

Beratung
Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung

Art und Quelle der Vergütung
Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:
- konkret vereinbarte Zahlung durch den Kunden oder als
- in der Versicherungsprämie enthaltene Provision, die vom jeweiligen Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird oder als
- Kombination aus beidem.
Dies ist letztlich abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden und den Versicherungsprodukten, welche eventuell vermittelt werden.

Gemeinsame Registerstelle
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 030 20308-0
Registerabruf: http://www.vermittlerregister.info unter der Registernummer D-DMC9-RCPAG-83

Schlichtungsstelle
Schlichtungsstelle für gewerbliche Versicherungs-, Anlage- und Kreditvermittlung
Glockengießerwall 2
20095 Hamburg

als PDF herunterladen

gelesen